Arbeitsvertrag englisch

Wenn eine Person eine Vereinbarung hat, arbeite für jemanden (wie z. B. ihr Haus zu malen), handelt es sich hiernicht um einen Arbeitsvertrag, sondern um einen „Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen“. Bislang hat das Vereinigte Königreich keine umfassende Definition der Personen, für die Arbeitsrechte und -pflichten gelten, konsolidiert. Das Statut und die Rechtsprechung, sowohl inländische als auch europäische, verwenden zwei Hauptdefinitionen, mit etwa sechs weiteren. Die EU verfügt über eine konsolidierte Definition des Begriffs „Arbeitnehmer“, d. h. jemand, der gegen einen Lohn einen Arbeitsvertrag hat, und er gilt auch als die verletzlichere Vertragspartei. [1] Dies spiegelt den Kern der klassischen arbeitsrechtlichen Theorie wider, dass ein Arbeitsvertrag mit „Ungleichheit der Verhandlungsmacht“ durchdrungen ist, und dient als Rechtfertigung dafür, zusätzliche Bedingungen für das zu schreiben, was sonst unter einem System völliger Vertragsfreiheit vereinbart werden könnte. Darüber hinaus wird ein „Arbeitnehmer“ in ERA 1996 Abschnitt 230 als jemand mit einem Arbeitsvertrag definiert oder der persönlich arbeite und kein Kunde oder Kunde ist. Dieses Konzept hat also einen größeren Spielraum und schützt mehr Menschen als der Begriff „Arbeitnehmer“.

Diese Personenklasse hat Anspruch auf ein sicheres Arbeitssystem, einen Mindestlohn und Arbeitszeitbegrenzungen sowie Diskriminierung samt Gewerkschaftsrechte, nicht jedoch auf Arbeitsplatzsicherheit, Kinderbetreuung und Rentenansprüche. Dieses Konzept reicht somit bis zum Schutz von Menschen, die quasi selbständige Berufstätige sind, wenn auch nicht so verletzlich, wie z. B. ein Hausreiniger oder Musiklehrer, der Studentenheime besucht, oder in bestimmten Fällen ein Taxifahrer. [10] Freiberufler sind keine Mitarbeiter, daher können Sie mit ihnen keinen Arbeitsvertrag unterzeichnen, es sei denn, Sie beabsichtigen, sie einzustellen. Stattdessen können Sie eine unabhängige Auftragnehmervereinbarung verwenden. Dieser Vertrag, datiert am ____ Tag von _______________ im Jahr 20_____ wird zwischen [Firmenname] und [Mitarbeitername] von [Stadt, Zustand] abgeschlossen. Dieses Dokument stellt einen Arbeitsvertrag zwischen diesen beiden Parteien dar und unterliegt den Gesetzen des [Staates oder Bezirks]. Für Leiharbeitnehmer wird ein befristeter Vertrag verwendet. Er enthält noch alle relevanten Einzelheiten eines Arbeitsvertrags, legt jedoch einen bestimmten Zeitraum fest, in dem die Vereinbarung gültig ist. Die gerichte des Vereinigten Königreichs haben vereinbart, dass ein Arbeitsvertrag von einem bestimmten Typ ist und dass er nicht mit einem Handelsabkommen gleichgesetzt werden kann. [2] Die britischen Statuten verwenden jedoch zwei Hauptdefinitionen, einen „Arbeitnehmer“ und einen „Arbeitnehmer“ mit einer anderen Anzahl von Rechten.

Die Regierung kann auch sekundäre Rechtsvorschriften erlassen, um bestimmte Personengruppen in die Kategorie „Arbeitnehmer“ einzubeziehen. [3] Ein „Arbeitnehmer“ hat alle verfügbaren Rechte (alle Rechte eines „Arbeitnehmers“, aber auch Kinderbetreuungs-, Renten- und Arbeitsplatzsicherheit). Die Bedeutung bleibt ausdrücklich dem Common Law nach dem Hauptgesetz, dem Employment Rights Act 1996 Section 230, überlassen und hat sich nach dem klassischen Gegensatz des 19. Jahrhunderts zwischen einem Dienstleistungsvertrag und einem „für Dienstleistungen“ entwickelt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Lesezeichen auf den Permanentlink.