Proctoring Vertrag

Bevor wir die Prüfung für das Proktoring tatsächlich aktivieren, legen wir auch das Prüfungskennwort in Proctortrack so fest, dass es mit dem zuvor in den Blackboard-Testoptionen festgelegten kennwort. Klicken Sie im Dashboard des Kursleiters auf Zur Konfiguration für Ihre Prüfung. Sie können entweder einen „Offline“-Proctor kostenlos oder Online-Proktoring zu Hause wählen, mit einer Webcam und einer zuverlässigen High-Speed-Internetverbindung. Durch den Vertrag von Bretigny wurde die gesamte antike Provinz Aquitanien zusammen mit Calais, Guisnes und Ponthieu an Edward abgetreten. Eduard verzichtete auf seinen Anspruch auf die Krone, auf die Provinzen nördlich der Loire und auf die Herrschaft Flanderns. Das Recht auf Bretagne wurde unentschieden gelassen, und es wurde vorgesehen, dass jeder künftige Kampf um das Herzogtum zwischen den beiden Wettbewerbern keinen Bruch des Vertrags beinhalten sollte. Das Lösegeld für König Johannes II. wurde auf drei Millionen Goldkronen festgesetzt, zu einem Wechselkurs von zwei an die Adligen, sechstausend, die in vier Monaten bezahlt werden, und Geiseln, die befreit werden sollen, und der König, der dann freigelassen werden sollte. [2] Im März 1359 wurde der Vertrag von London zwischen den Königen von Frankreich und England getroffen, durch den Johannes, der noch ein Gefangener in England war, Eduard den gesamten Südosten Frankreichs von Poitou bis Gascony, mit Calais, Guisnes und Ponthieu in voller Souveränität übergab und sich und seine Herren für vier Millionen Kronen erpressen sollte. , während Edward seine Ansprüche auf die Krone und die Provinzen nördlich der Loire aufgab, die früher von seinen Vorfahren gehalten wurden.

Dieser Vertrag wurde von Karl, dem Regenten von Frankreich, mit Zustimmung des Generalstaatsanwalts abgelehnt, und so bereitete sich Eduard auf den Krieg vor. [2] Jeder Schüler mit mildernden Umständen muss sich vor der geplanten Prüfung schriftlich an seinen Kursleiter wenden, seine Situation erläutern und die erforderlichen Unterlagen vorlegen (es sei denn, er wird von seinem Kursleiter anders geleitet). Es ist das Recht des Lehrers, einem Schüler eine Make-up-Prüfung oder die Verwendung von Online-Proctoring zu verweigern. Studierende, die Online-Kurse mit einer erforderlichen Proctored-Prüfung(en) belegen, müssen ihre Prüfungen zu der von der Verwaltung mitgeteilten Zeit und dem geplanten Tag ablegen. Die Kursteilnehmer können zu jedem Ort reisen, an dem IUL-Registrierungsbeamte anwesend sind, oder virtuell über Live Video Medium.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Lesezeichen auf den Permanentlink.