Schreiben an krankenkasse kostenübernahme Muster

In den kommenden Jahren wird der Wert des Gutscheins jedoch nach einem Ausschreibungsverfahren festgelegt, und (was noch wichtiger ist) kann nicht sehen, dass sein Wachstum das Wachstum des BIP insgesamt plus 0,5 Prozentpunkte übersteigt – eine Rate, die wahrscheinlich langsamer ist als das tatsächliche Wachstum der Gesundheitskosten. Angesichts des Keils zwischen der Erhöhung der Gesundheitskosten und den staatlichen Beiträgen zu den Prämien wird der Gutschein im Laufe der Zeit im Verhältnis zu den gewünschten Gesundheitsplänen für den Kauf an Wert verlieren. Van de Water (2013) argumentiert, dass die einzige Möglichkeit, das Kostenwachstum von Medicare innerhalb des Zielausgabenniveaus gemäß dem Ryan-Vorschlag zu halten, darin besteht, die jährliche Erhöhung der Höhe des Gutscheins zu begrenzen. Im Laufe der Zeit treibt dies sowohl die Kosten der Krankenversicherung als auch die Kosten der Gesundheitsversorgung auf die Senioren. Wir gewichteten alle Analysen, um die ursprüngliche Stichprobenstrategie zu berücksichtigen.20 Sensitivitätsanalysen ohne Beobachtungen mit unterstellten Werten ergaben keine Unterschiede in unseren Ergebnissen. In keinem der multivariablen Modelle wurden statistische Ausreißer oder einflussreiche Punkte gefunden.21,22 SAS-Software wurde für alle Analysen verwendet.23 Die Phrasen Kostenteilung und Out-of-Pocket-Kosten werden manchmal austauschbar verwendet, aber Die Menschen verwenden oft „out-of-pocket“, um alle medizinischen Kosten zu beschreiben, die sie selbst bezahlen, unabhängig davon, ob die Behandlung überhaupt von der Krankenversicherung abgedeckt ist. Aber wenn die Behandlung überhaupt nicht abgedeckt ist, wird der Betrag, den Sie ausgeben, nicht als Kostenteilung im Rahmen Ihres Plans betrachtet und wird nicht auf das Out-of-Pocket-Maximum Ihres Plans angerechnet. In diesem Bericht bewerten die Autoren die Auswirkungen der Nichtzulassung der derzeitigen Praxis, nur die Prämien für silbergestaffelte Einzelmarktpläne als Reaktion auf eingestellte Zahlungen des Bundes zur Kostenteilung (Silberbelastung) zu erhöhen. Während argumentiert werden kann, dass Arbeitnehmer, die mit einem Verlust an Arbeitgeberbeiträgen zur Krankenversicherung konfrontiert sind, höhere Löhne erhalten, um sie zu kompensieren, werden Senioren im Falle von Medicare eindeutig einen Sozialschaden erleiden. Es wird keine Erhöhung der Sozialversicherung geben, um die erhöhte Kostenteilung infolge der Prämienunterstützung auszugleichen, die sich weigert, mit der medizinischen Inflation Schritt zu halten. Die Durchsetzung der Kostenteilung für Senioren wird ihre wirtschaftliche und gesundheitliche Anfälligkeit erhöhen, ohne dass sie ihre finanzielle Gewohle erhöhen. Jede Erhöhung der Ausgaben a-pocket infolge weniger großzügiger Pläne wird dazu führen, dass ein höherer Anteil älterer Menschen finanziell unsicher ist. Cooper und Gould (in Kürze) stellen fest, dass eine 50-prozentige Erhöhung der medizinischen Ausgaben für Prämien und medizinische Versorgung bei älteren Medicare-Patienten den Anteil der wirtschaftlich unsicheren älteren Menschen um fast 10 Prozent von 48,0 Prozent auf 52,6 Prozent erhöhen wird.

Während die Krankenkassenprämien ihren Weg ins Weltall fortsetzen, wird das Thema Gesundheits-Sharing-Programme als Alternative zur Versicherung immer häufiger. In der Facebook-Gruppe XYPN Radio VIP Community, die zunehmend zu einer Art „Gehirnvertrauen“ für Berater wird, die Fragen stellen und Einblicke teilen, haben mehrere Berater im Forum Fragen dazu gestellt, wie diese Programme funktionieren und wie/ob sie sie mit Kunden diskutieren sollten. Michael Kitces, fasziniert und die Relevanz dieses Themas, in der Gruppe geschrieben, dass jemand einen Gastbeitrag schreiben sollte, um gesundheitsfragende Sharing in mehr Tiefe zu diskutieren – also die Geburt dieses Beitrags.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Lesezeichen auf den Permanentlink.