Vertrag veröffentlichungsrechte

Der Herausgeber übermittelt dem Agenten des Autors einen Vertragsentwurf, nachdem er eine erste Veröffentlichungsvereinbarung getroffen hat. Der Agent verhandelt alle erforderlichen Änderungen am Vertragsentwurf für den Autor. Da Verträge tendenziell den Verlag begünstigen, können Agenten bei der Aushandlung von Konditionen von entscheidender Bedeutung sein. Wenn Sie Fragen des Buchverlagsvertrags besprechen möchten, wenden Sie sich bitte an Howard G. Zaharoff. Wenn man darüber nachdenkt, einem Verleger eine breite Palette von Territorien zu gewähren, lohnt es sich, sich anzulesen, wie proaktiv und erfolgreich ihre Abteilung für ausländische Rechte ist. Es kann möglich sein, mit dem ausländischen Rechtemanager zu sprechen und selbst herauszufinden, ob er eine gute Erfolgsbilanz vorweisen kann. Ein Agent wird eine informierte Sicht auf die Expertise eines Verlegers in diesem Bereich haben, und darüber hinaus werden sie wahrscheinlich entweder selbst Erfahrung im Verkauf ausländischer und US-rechter Rechte haben oder mit assoziierten Agenturen in allen verschiedenen Sprachgebieten zusammenarbeiten. Publisher nehmen 15 bis 30% Anteil an US-amerikanischen und ausländischen Verkäufen, und wenn Sie auch einen Agenten haben, wird ihre Provision ebenfalls abgezogen, bevor Sie Ihren Prozentsatz erhalten. Agenten berechnen in der Regel 15–20% auf US- und ausländische Verkäufe. Eine kleine, aber wichtige Klausel, die hinzugefügt werden muss, besagt, dass die Verlage die ihnen gewährten Rechte nicht ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung des Autors abtreten dürfen. Das gibt dem Autor zumindest ein gewisses Maß an Kontrolle über das Schicksal des Buches, wenn der Verlag in Schwierigkeiten gerät oder verkauft wird.

Bei der Musikveröffentlichung liegt der Schwerpunkt nicht auf gedruckten oder aufgenommenen Werken. Es bezieht sich in der Regel auf die Förderung einer musikalischen Komposition und/oder deren Vermittlung an einen geeigneten Aufnahmekünstler. Ein Musikverlag, der Noten produziert (oder von Vertrag zu Ausgabe) erbringt, wird als Musikdruckverlag bezeichnet. Es kann von Autoren, Journalist .et verwendet werden. Viele Kinderautoren beginnen als Autoren für Bildungsverlage und eine ganze Reihe arbeiten weiterhin in diesem Bereich neben der Produktion von Büchern für den Fachmarkt. Bildungsverlage beauftragen in der Regel eng informierte Arbeiten. Die Vorschüsse sind im Allgemeinen bescheiden, und die Lizenzgebühren basieren auf dem preiseingang der Verlage. Letztendlich können jedoch beträchtliche Summen verdient werden. Bildungsverlage erwarten in der Regel eine sehr breite Palette von Rechten, und obwohl es sinnvoll ist, Audio- oder elektronische Rechte zu gewähren, wenn der Verlag in der Lage ist, solche Formate für ihren Markt zu produzieren oder zu lizenzieren, kann es möglich und wünschenswert sein, beispielsweise dramatische und Merchandising-Rechte zu behalten. Hier ist jedoch Diskretion erforderlich. Wenn der Herausgeber z.

B. Autoren beauftragt, Geschichten über einen bestimmten Satz von Zeichen zu erstellen, die vom Herausgeber erstellt wurden, wird der Herausgeber zu Recht erwarten, diese Rechte zu kontrollieren. C. Nebenrechte: erste Serielle, zweite Serie, Neuauflage, British Commonwealth, Ausland, Übersetzung, Film, TV, Dramatik, Audiokassette, Elektronik, Multimedia, Handel und Merchandising — reserviert oder gewährt Dieser Vertrag darf nicht geändert, geändert oder anderweitig geändert werden, außer durch schriftliche Form, die eine Unterschrift beider Parteien erfordert.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Lesezeichen auf den Permanentlink.